Klima verträglich mobil 60+

Der Weg ist das Ziel

Wegweiser mit Beschilderung für Fahrradtouren
Foto: Christa Kalz / pixelio.de

Machen Sie sich auf den Weg: Wandern Sie entspannt auf fast vergessenen Pilgerwegen durch die Alpen, erkunden Sie mit dem Fahrrad das »Grüne Band«, den ehemaligen Grenzstreifen zwischen BRD und DDR, von einem Ende zum anderen, lassen Sie sich bei der Tour mit dem historischen Segelboot vom Wind durch Holland tragen oder durchqueren Sie in der weltberühmten Transsibirischen Eisenbahn Osteuropa und Asien.
 

Wandern

Wandern kann man bis ins hohe Alter. Die Bewegung in der Natur trainiert auf sanfte Weise den ganzen Körper und wirkt sich positiv auf Geist und Seele aus. Viele Urlaubsregionen haben ein gut ausgebautes Wanderwegenetz. Sie können Ihren Urlaubsort erkunden, Tagestouren in die nähere Umgebung machen oder in mehreren Tagesetappen von einem Ort zum nächsten wandern. Achten Sie darauf, dass Start- und Endpunkt Ihrer Wanderungen gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Für mehrtägige Tour bieten manche Tourismusregionen das sogenannte Wandern ohne Gepäck an: Sie laufen nur mit leichtem Tagesrucksack, während schwereres Gepäck an Ihren nächsten Zielort transportiert wird. Es gibt geführte Angebote oder Sie stellen sich Ihre Routen ganz individuell zusammen.

Wichtig beim Wandern sind gute Schuhe, die dem Fuß Halt bieten, eine griffige Profilsohle haben und nirgends drücken oder scheuern. Im Sommer können Trekkingsandalen eine Alternative zum klassischen Wanderstiefel sein. Nutzen Sie Wander- oder Teleskopstöcke, um Ihre Gelenke zu entlasten. Nehmen Sie sich Proviant und stets ausreichend zum Trinken mit. Ihr Mobiltelefon, eine kleine Reiseapotheke und natürlich eine Wanderkarte sollten ebenfalls dabei sein. Denken Sie an den Sonnenschutz. Gerade in den Bergen empfiehlt es sich, auch im Sommer eine leichte Fleecejacke und Regenschutz mitzunehmen. Meiden Sie zu große Belastungen wie steile Wege oder sehr weite Strecken. Gehen Sie in einem entspannten Tempo, achten Sie auf Ihren Puls und denken Sie daran: Wandern soll vor allem Freude machen.

Link-Tipps:
◊ Informationen, Tipps und Hinweise zu Wanderwegen und Gastgebern gibt das Online-Portal »Wanderbares Deutschland«
◊ Informationen zu umweltverträglichem Wanderurlaub in Deutschland und Europa bei »Anderswo«

◊ Reiseangebote in Deutschland und Europa -  unterschiedliche Schwierigkeitsgrade bietet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

◊ Ein besonderes Erlebnis für Tierfreunde ist das Eselwandern. Touren mit Packesel - individuell oder in der Gruppe - gibt es in Deutschland z.B. in Brandenburg oder im Hessischen Nationalpark Kellerwald, aber auch in anderen europäischen  Ländern - z.B. mit dem Veranstalter »Urlaub & Natur«.

Radreisen

Natur pur erlebt man auch beim Radfahren. Die meisten deutschen und europäischen Tourismusregionen bieten ihren Besucherinnen und Besuchern vielfältige Fahrradrouten – von kurzen Ausflügen bis hin zu mehrtägigen Touren. Um Ausflüge und Reisen mit dem Fahrrad zu planen, bietet das Internet eine große Anzahl an Radroutenplanern und -portalen. Wählen Sie Ihre Route so, dass Sie bei Radeln die Landschaft genießen und zwischendurch an schönen Plätzen entspannt rasten können. Ähnlich wie beim Wandern gibt es auch bei vielen Radtouren die Möglichkeit, das schwere Gepäck zum jeweils nächsten Zielort transportieren zu lassen. Wer seine Route nicht individuell zusammenstellen möchte, kann geführte Angebote nutzen.

Wenn Sie nicht mit dem eigenen Rad anreisen, können Sie vor Ort in der Regel ein Fahrrad mieten.  Fahrradvermietungen befinden sich meist am Bahnhof bzw. in dessen Nähe oder im Stadtzentrum. Um bei längeren Touren besser mit einem fremden Rad zurechtzukommen, hilft es oft schon, den eigenen gewohnten Sattel mitzunehmen und auf das gemietete Fahrrad zu montieren. Für die Tour sollten Sie in Ihrem Tagesrucksack neben einer Land- bzw. Fahrradkarte auf jeden Fall etwas zu Essen und zu Trinken, Ihr Mobiltelefon und eine kleine Reiseapotheke mitführen. Nehmen Sie bei unstetem Wetter für alle Fälle eine Regenjacke oder ein Cape mit. Für mögliche Pannen gehören zudem ein Fahrrad-Multifunktionswerkzeug, ein Pannenset mit Reifenhebern, ein Ersatz-Fahrradschlauch und die Luftpumpe ins Gepäck.

Individuelle Beratung durch unsere Experten

Unterstützung bei Ihrer Planung und individuelle Beratung bietet Ihnen neben den Regionalkoordinatorinnen und Regionalkoordinatoren die VCD-Verkehrsberatung. Ob Vorschläge für die Wochenendtour in die Region, ein Überblick über altersgerechte Fahrradreise-Angebote oder aber konkrete Tipps zum selbstorganisierten, mehrwöchigen Fahrradtrip durch Neuseeland - unsere Expertinnen und Experten der VCD-Verkehrsberatung können mit ihrer langjährigen Erfahrung dazu beitragen, dass Ihre Radreise zu einem vollen Erfolg wird. Sie erreichen die VCD-Verkehrsberatung telefonisch unter (030) 280 351 27 oder per E-Mail an verkehrsberatung(at)vcd.org. Hinweis: Die Beratung ist kostenlos und anbieterneutral.

Wasserwandern

Wasser- oder Kanuwandern erfreut sich besonders in wasserreichen Gebieten einer hohen Beliebtheit: Sie paddeln mit dem Boot auf ruhigen Gewässern, erleben Natur hautnah und genießen die Ruhe und Erholung. An vielen Orten, die sich dem Wassersport verschrieben haben, können Kanus ausgeliehen werden. In der Regel haben die Verleiher bei Bedarf auch Schwimmwesten, wasserdichte Transportsäcke und Wasserwanderkarten im Angebot. Für Einsteiger empfehlen sich organisierte, geführte Touren. Die Veranstalter planen die Route, Zwischenstopps und – bei mehrtägigen Fahrten – die Übernachtungen.

Bahntouren

Mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Peking reisen, mit dem Luxuszug Royal Scotsman durch die schottischen Highlands fahren oder per Bahn-Rundreise die Cote d’Azur  erleben – Bahn-Erlebnisreisen gibt es für fast jeden Geschmack. Übernachtet wird in der Regel entweder im Hotel entlang der Route oder im komfortablen Schlafwagen-Abteil. Häufig sind die Touren organisiert und geführt, ähnlich wie eine Kreuzfahrt oder Pauschalreise.

Aber Sie können sich auch ganz individuell auf die (Bahn-)Reise begeben. Tipps für die Urlaubsreise mit Zwischenstopps in Deutschland oder im europäischen Ausland bietet zum Beispiel das VCD-Projekt »Via Deutschland«: Legen Sie Ihren Startbahnhof und Ihr Ziel fest und schauen Sie nach, welche spannenden Zwischenstationen es auf dieser Strecke gibt. Machen Sie zum Beispiel auf Ihrem Weg von Hamburg nach Paris ein oder zwei Tage Halt in Brüssel und erleben Sie die Hauptstadt Europas mit ihren Sehenswürdigkeiten. So wird schon die Anreise zum Erlebnis.

Kreuzfahrten

Waren Kreuzfahrten bis vor einigen Jahren noch Refugien einer eher begüterten Bevölkerungsschicht, gibt es solche Touren inzwischen auch für den kleineren Geldbeutel. Das Bequeme am Reisen mit dem Schiff: Sie haben Ihr Hotelzimmer immer dabei und entdecken dennoch viele unbekannte Orte in relativ kurzer Zeit. Die Kehrseite: Die meisten Hochseeschiffe fahren mit Schweröl, einem Abfallprodukt der Ölindustrie. Und sie stoßen extrem viele umwelt- und gesundheitsschädliche Schadstoffe und viel klimaschädliches CO2 aus. Der Umweltverband NABU hat berechnet, dass ein Kreuzfahrtschiff etwa so viele Schadstoffe in die Luft bläst wie 50.000 Autos. Das hat schädliche Auswirkungen auf die Natur der Meere und der Küsten und auf die Menschen in den Hafenorten, an denen die Schiffe tagtäglich anlegen. Aber auch die Touristen an Bord bleiben von den Schiffsabgasen nicht verschont. Vor allem für Personen mit Lungenerkrankungen wie Asthma ist das problematisch.

Wenn Sie dennoch gern eine Schiffsreise unternehmen möchten, sollten Sie sich aus Umweltsicht eher für eine Flusskreuzfahrt entscheiden. Flussschiffe fahren in der Regel mit Schiffsdiesel und stoßen daher weniger Schadstoffe aus. Beliebt sind zum Beispiel Flusskreuzfahrten entlang des Rheins, der Loire in Frankreich oder der Wolga in Russland. Eine interessante Alternative sind auch organisierte Segeltörns mit Großseglern: Kreuzen Sie durch die Straße von Gibraltar oder lassen Sie sich auf einem historischen Dreimaster durch Holland tragen.

Link-Tipps:
◊ Flusskreuzfahrten auf Rhein, Donau und vielen anderen Flüssen in Europa gibt es zum Beispiel bei »Viking Flusskreuzfahrten«, TUI oder Arosa

Nach oben

Gemeinsam für den Klimaschutz!

... mit der Politik

Bernd Sluka (Vorsitzender des VCD-Landesverbandes Bayern), Doris Wagner (MdB, Demografiepolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion) und Markus Ganserer (MdL, Mobilitätspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Bayerischen Landtag)

... in Nürnberg

... in Berlin

Mitglieder des VCD-Arbeitskreises "Mobil bleiben" halten das Plakat mit dem Obama-Zitat in die Kamera.

... bei Aktionen

VCD-Aktive bei der Fahrradaktion der Datev