Klima verträglich mobil 60+

Gut unterwegs mit dem Zug

ältere Dame mit Sonnenbrille im ICE
Rainer Sturm / pixelio.de

Moderne Schnellzüge sind sparsam und damit klimaschonend unterwegs. Die Bahn ist darüber hinaus schnell, sicher und bequem.

Anbieter: Die Deutsche Bahn (DB) ist der wichtigste Anbieter von Schienenfernverkehr bundesweit. Doch es gibt auf einigen Strecken Konkurrenz. Zum Beispiel fährt zwischen Hamburg und Köln über Osnabrück, Münster/Westfalen, Gelsenkirchen, Essen, Duisburg und Düsseldorf der Hamburg-Köln-Express (HKX) des gleichnamigen Unternehmens.

Reiseplanung: Informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise über Route und Reisedauer. Das können Sie im Internet oder per Smartphone über die Fahrplanauskunft des jeweiligen Anbieters machen, Sie können sich telefonisch informieren oder persönlich am Bahnhofsschalter, im Reisebüro oder einer Bahnagentur beraten lassen. Drucken Sie sich Ihre Zugverbindungen und Anschlüsse für unterwegs aus oder schreiben Sie sie auf. Fernverkehrszüge bringen Sie schnell von einer Stadt in die andere. Wenn Sie umsteigen müssen, planen Sie dafür genügend Zeit ein, damit Sie Ihren Anschlusszug ohne Hektik erreichen.

Fahrkarten: DB-Fahrkarten können Sie am Bahnhofsschalter, am Ticketautomaten, im Reisebüro und bei Bahnagenturen, telefonisch, online oder per Smartphone-App kaufen. In DB-Fernzügen (ICE, IC, EC) können Fahrkarten auch im Zug erworben werden (ggf. wird ein Aufpreis in Höhe von 7,50 Euro fällig). Tickets für Züge anderer Verkehrsunternehmen (zum Beispiel den Hamburg-Köln-Express) gibt es in entsprechenden Vorverkaufsstellen, im Reisebüro, direkt im Zug, per Telefon oder online. Oft sind die Preise im Zug, am Schalter oder im Reisebüro etwas teurer als online oder am Automaten. Es empfiehlt sich, bei Fernreisen einen Sitzplatz zu reservieren. Kinder bis einschließlich 14 Jahre fahren bei der DB kostenlos bei Eltern oder Großeltern mit. Sie müssen aber auf der Fahrkarte der Erwachsenen eingetragen sein.

Vergünstigungen: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, günstig mit der Bahn zu fahren. Lassen Sie sich im Service-Zentrum am Bahnhof, im Reisebüro oder telefonisch beraten, ob sich für Sie eine »BahnCard« lohnt, ob in Ihrem Fall ein Mitfahrerrabatt gilt oder ob Sie mit einem »Sparpreis« am preiswertesten reisen. In der Regel lohnt es sich, möglichst frühzeitig Fahrscheine zu kaufen. So sichern Sie sich günstige und somit sehr begehrte Sparangebote. Für alle, die mindestens 60 Jahre alt sind, gibt es die »BahnCard 50« übrigens zum halben Preis und die »BahnCard 25« 30 Prozent günstiger. Die »BahnCard« gilt in der Regel nur für Fahrten mit der Deutschen Bahn, nicht für deren Konkurrenz.

Regionalbahn: Für Strecken innerhalb Ihres Bundeslandes können Sie gut die Regionalbahn nutzen. Wenn Sie mit anderen zusammen unterwegs sind, können Ländertickets, das Quer-durchs-Land-Ticket oder das Schönes-Wochenende-Ticket für Sie deutlich günstiger sein, als eine reguläre Fahrkarte der DB oder Ihres Nahverkehrsverbundes. Diese Tickets gelten für den ganzen Tag. Im Regionalverkehr gibt es neben der DB oft weitere Anbieter. Zum Beispiel ist im Nordharz der Harz-Elbe-Express (HEX) des Unternehmens Veolia auf verschiedenen Strecken unterwegs. Auf verschiedenen Linien Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns und Sachsens sind Züge der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG) unterwegs. Oft sind diese DB-Konkurrenten Mitglied im jeweiligen regionalen Verkehrsverbund, so dass die Fahrkarten und Tarife des entsprechenden Verkehrsverbundes auch in diesen Zügen gelten.

Unterstützung: Wenn Sie bei Ihrer Bahnreise Hilfe beim Ein-, Aus- oder Umsteigen benötigen, können Sie den Mobilitätsservice der DB beziehungsweise des entsprechenden Bahnunternehmens (zum Beispiel des HKX) nutzen.

Gepäckservice: Wenn Sie sperriges oder schweres Gepäck nicht im Zug mitnehmen möchten, können Sie es in der Regel innerhalb Deutschlands auch an Ihre Zieladresse schicken lassen. Sie können die Gepäckstücke in der Post-Filiale oder dem Hermes-Shop abgeben (Kosten: ab etwa 14 Euro) oder gegen einen Aufpreis ganz bequem an der Haustür abholen lassen. Der Versand von Gepäck, welches vorgegebene Standardmaße überschreitet (zum Beispiel Ski), kostet entsprechend mehr.

Tipps: Gute Beratung für Ihre Reise mit der Bahn finden Sie zum Beispiel bei den »Bahnprofis«, einem Zusammenschluss unabhängiger Bahnagenturen mit Standorten u.a. in Berlin, Altentreptow, Leipzig, Sonneberg, Sulzbach-Rosenberg und Fürstenfeldbruck. Hier erhalten Sie sehr sachkundige und individuelle Beratung und oft erstaunlich günstige Tickets (Internetadresse siehe unten).
Als Reisende haben Sie Rechte, zum Beispiel dann, wenn Ihr Zug, Bus oder Flugzeug  Verspätung hat oder ausfällt. Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) bietet auf ihrer Internetseite viele Hinweise zu Ihren Fahrgastrechten. Richten Sie Ihre schriftliche Beschwerde zunächst an das betreffende Verkehrsunternehmen. Kann keine Einigung erzielt werden, wenden Sie sich an die SÖP, die zwischen Ihnen und dem Verkehrsunternehmen vermittelt (Internetadresse siehe unten).

Nach oben

Gemeinsam für den Klimaschutz!

... mit der Politik

Bernd Sluka (Vorsitzender des VCD-Landesverbandes Bayern), Doris Wagner (MdB, Demografiepolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion) und Markus Ganserer (MdL, Mobilitätspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Bayerischen Landtag)

... in Nürnberg

... in Berlin

Mitglieder des VCD-Arbeitskreises "Mobil bleiben" halten das Plakat mit dem Obama-Zitat in die Kamera.

... bei Aktionen

VCD-Aktive bei der Fahrradaktion der Datev